Beratung

In unserer Schule gibt es zum einen eine Reihe von Beratungsangeboten, die sich mit der schulischen Laufbahn beschäftigen, aber auch den weiteren beruflichen Werdegang (Ausbildung und Studium) ins Auge fassen. Daneben bieten wir zum anderen eine Beratungsmöglichkeit im Rahmen unseres Beratungskonzepts im Schulprogramm an, die sich an die individuellen, persönlichen Anliegen unserer Schüler/innen richtet.

Beratung in Bezug auf die Schullaufbahn und den weiteren beruflichen Werdegang

Die Beratung unserer Schülerinnen und Schüler in Bezug auf schulische Dinge und damit verknüpft den späteren Beruf bzw. das ist für uns Lehrer/innen an der Liebfrauenschule ein wichtiges Anliegen. Auch der Kontakt nach außen, z. B. zu Eltern, und die Nähe zur Berufwelt nehmen einen hohen Stellenwert an unserem Berufskolleg ein. Die Umsetzung wird gewährleistet durch das folgende Angebot an Informationsveranstaltungen:

Info-Abend

Einmal im Jahr, in der Regel im November, veranstaltet die Schule einen Info-Abend, an dem sich interessierte Schüler/innen und Eltern zu Beginn in der Aula einen Überblick über das Schulleben an der Liebfrauenschule und die von uns angebotenen Bildungsgänge verschaffen können. Der Andrang ist in der Regel so groß, dass die Plätze in der Aula kaum reichen. Nach dem allgemeinen Teil stehen Lehrer/innen in kleineren Gruppen zur Verfügung, die detaillierte Informationen zu den jeweiligen Bildungsgängen geben.

Ansprechpartner: Ewald Hülk

Tag der Offenen Tür

Alle zwei Jahre lädt die Schule zu einem „Tag der Offenen Tür“ ein. In der Regel ist das ein Samstag, an dem sich Schülerinnen und Schüler, Eltern, aber auch die Öffentlichkeit einen Einblick über die Schule, das Schulleben, ihr Angebot an Bildungsgängen und deren Inhalte, Aufnahmevoraussetzungen u.ä. verschaffen können.

Ansprechpartner: Ewald Hülk

Infoveranstaltungen außer Haus

Auch für die Haupt- und Realschule im Umland ist es ein Herzensanliegen, ihre Zehntklässler über die Weiterbildungsmöglichkeiten an Berufskollegs und Gymnasien sowie Gesamtschulen zu informieren. Diese Veranstaltungen finden in der Regel in den Monaten November/Dezember statt. Auch hierzu wird die Liebfrauenschule stets von nahezu allen Schulen im Umkreis von rund 40 Kilometern eingeladen, um über die vielfältigen Möglichkeiten des bischöflichen Berufskollegs zu informieren. Auch bei dem traditionsreichen und bestens organisierten Berufs-Info-Treff der Verbandssparkasse Kevelaer (in der Regel an einem Samstag im September/Oktober eines jeden Jahres) ist die Liebfrauenschule mit einem eigenen Stand und viel Informationsmaterial vertreten.

Ansprechpartner: Ewald Hülk

Beratungsgespräche mit Bewerbern

Außerdem haben die Aufnahmegespräche an unserer Schule eine lange Tradition. Bewerber/innen werden von uns in der Regel nach einer schriftlichen Bewerbung eingeladen. Im Gespräch mit Eltern und Schülern geben unsere Kollegen detaillierte Hinweise zu den Aufnahmevoraussetzungen und Inhalten des jeweiligen Bildungsganges. Die Beratung steht dabei im Mittelpunkt, denn schließlich sollen den Schülerinnen und Schülern Entscheidungshilfen gegeben werden für die Wahl des für sie am besten geeigneten Bildungsganges.

Ansprechpartner: Bernd van Essen, Schulleiter

Berufs- und Studienberatung

Seit einigen Jahren besteht ein regelmäßiger Kontakt zur Agentur für Arbeit. Ein Berufsberater der Agentur für Arbeit Wesel, Herr Hesse, informiert Schülerinnen und Schüler von Abschlussklassen über Berufe, das Studium an Fachhochschulen und Hochschulen. Seit einiger Zeit gibt es nun auch eine feste Sprechzeit von Herrn Hesse bei uns an der Schule. Im folgenden gibt es das Angebot einer Website, erstellt im Auftrag der Länder und der Bundesagentur für Arbeit, mit dem FINDER als Kernstück, einer umfangreichen Studiengangs-Datenbank. Man gibt einfach einen Studiengang ein und gelangt dann auf die Seite mit einem Angebot.

Studienfach eingeben:
Erweiterte Suche

Ansprechpartnerin: Irmtrud Reilmann

Infotag „Beruf und Studium“

Im Wechsel mit dem TOT stellen sich alle zwei Jahre an einem Schultag Experten aus der Berufswelt (unter anderem auch ehemalige Schüler) den Fragen unserer Schüler/innen. Der Schwerpunkt der Berufs- und Studieninformation liegt in den schulischen Schwerpunkten Ernährung und Hauswirtschaft sowie Sozial- und Gesundheitswesen. Zu den vielen Referenten, die dann im Haus sind (in der Regel sind es knapp 100) gehörten Physio- und Ergotherapeuten, Hebammen und Logopäden, Ernährungsberaterinnen und Hotel- und Gaststättenkaufleute und viele andere mehr. Nicht trockene Infos sollen dann im Vordergrund stehen, sondern ein plastischer Einblick soll vermittelt werden. Aber es gibt auch Angebote, die Informationen zum Studium, zu Ausbildungen an unserer Schule und Berufsberatung beinhalten.

Ansprechpartnerin: Irmtrud Reilmann

Beratung bei persönlichen Fragen und Problemen

Generell gilt, dass sich jeder Lehrer als Ansprechpartner versteht für Schülerinnen und Schüler, die persönliche Fragen und Probleme haben und nach einer Lösung suchen. Darüber hinaus bieten aber zahlreiche, eigens hierfür geschulte Kollegen wöchentliche Sprechstunden an. Diese Gespräche finden in einem der Beratungsräume im Südflügel statt. Angesprochen sind Schüler/innen, die in einem vertraulichen Zweiergespräch über persönliche Anliegen und Probleme, privater oder schulischer Art, reden möchten und Hilfestellung bei der Lösung erwarten.

Ansprechpartner (u.a.): Frau Ridderskamp