Jahrbücher

Was haben Miroslav Klose, Frank-Walter Steinmeier, Maybrit Illner, Ursula von der Leyen, Hannelore Kraft und Phillip Lahm gemeinsam? Seien wir ehrlich: Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Insider unserer Liebfrauenschule wissen aber: Alle Drei haben schon Beiträge für das Jahrbuch unserer Schule verfasst, sei es als Grußwort oder aber Interviewpartner. Damit stehen sie nicht alleine da. Auch andere bundesweit renommierte Personen wie Schulministerin Löhrmann, Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner, Gregor Gysi oder der Fernsehkoch Johann Lafer gehören zu dem Personenkreis, die in unserem Jahrbuch zu Worte kommen.

Doch der Reihe nach: Die „Kontakte“ ist das Jahrbuch der Liebfrauenschule. „Kontakte“ steht dabei für die Idee, Schüler/innen, Eltern und natürlich auch die Lehrer über viele Dinge des Schullebens zu informieren – vor allem natürlich auch über das, was mehr im Verborgenen geschieht. Jede Ausgabe hat mittlerweile ein Schwerpunktthema, für das jeweils eine überregional bekannte Persönlichkeit ein Geleitwort verfasst.

Interessant mag ein Blick in die Geschichte der „Kontakte“ sein: 49 Exemplare waren bis zum Jahr 2003 erschienen, als Überlegungen für die Jubiläumsausgabe Nr. 50 anstanden. 49 Mal war die Kontakte bei uns im Haus gedruckt worden. Die ersten Ausgaben waren im Din-à-4-Format erschienen, jeweils einmal links oben zusammengeheftet. In den 80er Jahren des letzten Jahrtausends war man dazu übergegangen, die Schulzeitung im Din-A-5-Format zu erstellen. Die Technik des Druckgerätes im Haus ermöglichte aber nicht, viele der schönen Fotos aus dem Schulleben abzudrucken.

Bei aller „journalistischen Brillanz“ mussten selbst die wohlgesonnensten Kritiker resümieren, dass das Layout nicht mehr dem einer modernen Schulzeitung entsprach. Für die 50. Ausgabe wurde daher mächtig am Layout und natürlich auch am Inhalt gefeilt. Erschienen ist dann im Juni 2004 eine Jubiläumsausgabe, die es in sich hatte: Rund 80 Seiten mit weit mehr als 100 Fotos gewährten einen plastischen Einblick in das Schulleben unserer LFS. Ein kunstvoller Umschlag, erstellt im Vier-Farben-Druck, rundeten das Produkt ab, dessen Fabrikation in der Druckerei Kempkens in Geldern in Auftrag gegeben wurde. Bei den Lesern stieß die neue Gestalt der Kontakte auf breite Zustimmung. Von nun an wurde die „Kontakte“ daher immer in diesem Format gedruckt.

Jeweils einmal im Jahr, passend zu den Entlassfeiern, erscheint sie mittlerweile im durchgängig vierfarbigen Druck auf hochwertigem Papier. Geändert hat sich auch der Umfang. Was mal mit 80 Seiten begann, ist nun deutlich umfangreicher. Ein richtiger Buchrücken lässt die Kontakte nun auch optisch als Jahrbuch daherkommen. Die Entlassschüler erhalten es mit dem Zeugnis als Erinnerung. Und die anderen Schüler bekommen die Kontakte gemeinsam mit den Versetzungszeugnissen als Lektüre für die Ferien mit auf den Weg.

Ganz neu ist mittlerweile, dass die Jahrbücher praktisch zum Download bereitstehen:

Kontaktperson für das Jahrbuch „Kontakte“ ist Ewald Hülk.