Kinder, Schüler und Senioren spenden für Kinderdörfer in Tansania

Begegnungen rund um das Adelheid-Haus wirken weltweit.

In der Nachbarschaft rund um das Adelheid-Haus entstehen nicht nur lebendige Begegnungen zwischen Kindergartenkindern, Schülern und Senioren, in diesem Sommer trägt die Zusammenarbeit auch finanzielle Früchte. Beim Generationen-Fest erwirtschafteten die Senioren des Adelheid-Hauses, die angehenden Sozialassistenten des Liebfrauen-Berufskollegs und die Kinder der katholischen Kindergärten St. Adelheid und St. Raphael einen Erlös von insgesamt 1355 Euro, der nun drei Kinderdörfern in Tansania zugute kommen wird. Agnes Bissels nahm die Spende für die Vereine Amani Kinderdorf e.V. und Kinderdorf Mbigili Tansania e.V. in Empfang und bedankte sich herzlich.

Ebenso herzlich war auch das gemeinsame Frühstück zuvor gewesen, bei dem schon spürbar war, welch persönliche Beziehung hier zwischen den Schülerinnen und Senioren gewachsen ist. „Durch diese Begegnungen ist schon so viel Schönes passiert“, sagte Marianne Wolffram, die das Adelheid-Haus der Caritas leitet. „Aber die Spende nach Tansania trägt nun diese gute Zusammenarbeit in die Welt hinaus und zeigt, dass wir gemeinsam tatsächlich etwas bewirken können.“

Begleitet von ihrer Klassenlehrerin Katharina van Bonn und ihrem Kollegenteam hatten die angehenden Sozialassistenten der Liebfrauenschule im Vorfeld des Generationen-Festes im Rahmen eines mehrwöchigen Projektes gemeinsam mit den Bewohnern unter anderem verschiedene Holz-Dekoartikel für Haus und Garten hergestellt und jede Menge Marmelade gekocht, die sie dann für einen guten Zweck verkauften.

„Suche Frieden bei uns und weltweit“, war das Motto des Festes, und getreu diesem Motto ist auch der Erlös für die dritte Welt bestimmt. In Tansania, einem der ärmsten Länder der Welt, leben mehr als 280 Kinder in den drei abgelegenen Kinderdörfern Kilolo, Mbigili und Kitwiru. Eine eigene Farm und große Obst- und Gemüsegärten sorgen dort für eine ausgewogene Ernährung. Große Brunnenanlagen sichern die Wasserversorgung. Patenschaften aus aller Welt ermöglichen die Förderung der Kinder vom Kindergarten bis hin zur Berufsausbildung.

Mit Hilfe von Spendengeldern sollen zum Beispiel eine Großküche und Ausbildungsplätze für die Kinder geschaffen werden. „Mit dem Geld, das ihr gesammelt habt, geht das Leben für die Kinder dort ein Stückchen weiter“, dankte Agnes Bissels für das gemeinnützige Engagement aller Beteiligten und versprach, in Zukunft gern wieder ins Adelheid-Haus zu kommen, um dann von den Fortschritten in den Kinderdörfern von Tansania zu berichten.

Bildunterschrift:

Jung und Alt engagieren sich gemeinsam für Kinder in den dritten Welt: Stellvertretend für alle Beteiligten übergaben Kim Erbskorn (vorne rechts) vom Liebfrauen-Berufskolleg und Maria Kelm (vorne links) aus dem Adelheid-Haus die Spende über 1355 Euro zugunsten dreier Kinderdörfer in Tansania. Links im Foto: Agnes Bissels.

Text und Foto: Tobias Kleinebrahm


Hinterlasse einen Kommentar