Informationsabende über die Bildungsgänge an der LFS

Im Rahmen zweier Informationsabende möchte die Liebfrauenschule Neunt– und Zehntklässler sowie deren Eltern, aber auch Interessenten für die Fachschulen über die vielfältigen Bildungsangebote des Berufskollegs des Bistums Münster und über das vielfältige Schulleben jenseits des Unterrichts informieren.

Der erste Info-Abend findet am Mittwoch, 14. November 2018, um 19 Uhr im Schulgebäude auf der Weseler Straße 15 statt. Hier wird unter anderem über zwei neue Bildungsgänge der Liebfrauenschule informiert, die so genannte Berufsfachschule 1 und die Berufsfachschule 2, in denen innerhalb nur eines Schuljahres der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (10A) bzw. der Mittlere Schulabschluss (10B, FOR) erworben werden kann. Informationen werden an diesem Abend aber auch über den Bildungsgang „Staatlich geprüfte/r Sozialassistent/in“ gegeben, der neben dem Berufsabschluss den Mittleren Schulabschluss vermittelt. Beraten wird außerdem über Wege zur Fachhochschulreife, sei es im Schwerpunkt „Ernährung und Hauswirtschaft” oder im Schwerpunkt „Gesundheit und Soziales.“ Außerdem wird über Eingangsvoraussetzungen und Inhalte der Fachschule für Sozialpädagogik und der Fachschule für Heilerziehungspflege informiert.

Das Berufliche Gymnasium steht bei der zweiten Informationsveranstaltung am Donnerstag, 15. November 2018, um 19 Uhr im Mittelpunkt. In drei verschiedenen Bildungsgängen können die Schüler/innen an der Liebfrauenschule die Allgemeine Hochschulreife erwerben. Das Berufliche Gymnasium für Ernährung richtet sich vor allem an diejenigen, die sich für Naturwissenschaften, für Ernährungswissenschaft, Biologie, Medizin und Gesundheit interessieren. Im Beruflichen Gymnasium für Gesundheit und Soziales steht der Leistungskurs Erziehungswissenschaft im Mittelpunkt. Die dritte Form des Beruflichen Gymnasiums mit der Zusatzqualifikation zum Freizeitsportleiter richtet sich besonders an Schüler, die sportlich aktiv sind und Freude daran haben, diese Begeisterung bei der Anleitung in Sportgruppen auf andere zu übertragen.

Text: Ewald Hülk


Hinterlasse einen Kommentar